Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Informationen
Einverstanden

awids Shopblog

Social-Media-Tipps für Unternehmen28. Feb 2019

Mein Partner Daniel Sacharov (im weiteren Verlauf "Daniel") hat für Sie kostenlos eine Reihe wertvoller Tipps im Kundenumgang über die sogenannten Social-Media-Kanäle zusammengestellt (Quelle: http://daniel-sacharov.de)
 

Viel zu viele Unternehmen vernachlässigen die sozialen Medien bei der strategischen Planung ihrer Marketingmaßnahmen – noch schlimmer wird es, wenn sogar Desinteresse für das Internet im Allgemeinen gezeigt wird, sodass Unternehmen nicht einmal über eine Webpräsenz verfügen. Verfügen Kunden nicht über die Möglichkeit, sich binnen Minuten (gar Sekunden) über Ihre Öffnungszeiten, Preise oder Leistungen zu informieren, steigt die Unzufriedenheit rapide an. In die Jahre gekommene Lehrbücher lehren Marketingmaßnahmen, die für die heutige Zeit ganz und gar nicht geeignet sind. Mode entwickelt sich, neue Technologien werden erfunden und auch die Art, inwiefern das eigene Unternehmen bei der gewünschten Zielgruppe repräsentiert wird, hat sich massiv geändert. In Zeiten, in der das Internet wichtiger denn je für sämtliche Märkte ist, müssen Sie diesem offen gegenüber stehen und lernen, wie man sich verhält.

Es spielt keine Rolle, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten – jung, alt, weiblich, männlich – eines haben Sie doch gemeinsam: sie möchten beachtet werden und Ihre Fürsorge spüren. Sie möchten das Gefühl erleben, dass sie Ihr wichtigster Kunde sind. Das Problem: wächst die Zielgruppe, so wird es natürlich immer schwieriger, dieses Bedürfnis zu befriedigen. Es gibt jedoch Methoden, wie Sie diese Aufgabe trotz enormer Reichweite bewältigen können.

1. Kontaktfrequenz in sozialen Netzwerken

Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Kunden. Sei es ein positiver Kommentar auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite, negatives Feedback oder Kommentare unter einem Ihrer Beitragsposts. Sprechen Sie mit den Kunden, kümmern Sie sich umgehend um unzufriedene Kunden, bedanken Sie sich für positives Feedback und unterhalten Sie sich mit der Zielgruppe. Die Zeiten, in denen Unternehmen zwanghaft Seriösität und Neutralität zeigen müssen, sind längst vorbei.

Um diese Aufgabe zu bewerkstelligen gibt es zwei Möglichkeiten: Nehmen Sie sich täglich eine halbe Stunde Zeit, um Ihre Präsenz auf den sozialen Medien zu aktualisieren, oder beauftragen Sie (intern oder extern) Personen, die speziell für diesen Zweck tätig werden.

Zeigen Sie via Snapchat-Video, wie Ihre Prozesse ablaufen, welche Stimmung im Büro herrscht. Starten Sie Umfragen, um die Bedürfnisse Ihrer Zuschauer zu analysieren, um neue zu entdecken. Informieren Sie die Zielgruppe über Rabattaktionen oder Gewinnspiele.

Wollen Sie nicht live agieren, können Sie genau diese Vorgehensweise auf Instagram anwenden, indem Sie aktuelle Bilder oder Gewinnspielbanner hochladen.

2. Gehen Sie mit den Trends

Kunden wollen verstanden werden. Sie wollen spüren, dass sie sich mit Ihrem Unternehmen auf einer Wellenlänge befinden. Ihre Aufgabe ist es in diesem Zusammenhang, Trends frühzeitig zu erkennen, bevor sie wieder verflogen sind. Sei es Trendworte, plötzlich populär gewordene Lieder oder Bilder. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit Ihrer Zielgruppe zu identifizieren. Wer in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, wird sich schnell mit solchen Trendentwicklungen vertraut machen. Erkennen Sie dieses Potential und bauen Sie diese in humorvoller Weise in Videos, Beiträgen und Werbeaktionen ein. Wie schon erwähnt: kein Nachfrager wird Ihre Seriösität und Professionalität aufgrund Ihres Humors in Frage stellen. Vielmehr zeugt es doch von Kompetenz, mit den eigenen Marketingmaßnahmen stets auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein.

3. Belohnen Sie Ihre Zielgruppe

Verwenden Sie die sozialen Netzwerke, um Reichweite für Ihre Gewinnspiele oder Werbeaktionen zu gewinnen. Der Gewinn eines Ihrer angebotenen Produkte oder Dienstleistungen, eine 20%-Rabatt- oder “Kaufe-2-Zahle-1”-Aktion – gibt es eine bessere (und kostengünstigere!) Möglichkeit, genau diese Aktionen anzupreisen? Ich würde sagen: nein. Machen Sie ein und dieselbe Werbemaßnahme gleich auf allen sozialen Netzwerken bekannt, als Banner und als Videos! Zeigen Sie, dass Sie dem Kunden dankbar sind und dass Sie sich für diesen interessieren, ihn wertschätzen.

Eine etablierte und effiziente Methode, um schnell Reichweite zu schaffen: Bedingen Sie die Teilnahme an einer Ihrer Gewinnspiele darauf, dass der Kunde Ihre Präsenz abonnieren muss. Sie gewinnen schnell eine Vielzahl neuer Fans und müssen schlussendlich lediglich einen davon beschenken – geht es noch effektiver?

4. Verkaufen Sie nicht

Mit Marketing möchten Sie den Umsatz Ihrer Produkte oder Dienstleistungen ankurbeln. Der falsche Weg wäre es, diese direkt anzupreisen. Der Grund ist ganz einfach: wird dies beim Nachfrager bemerkt, so sinkt die Sympathie und das Vertrauen Ihnen gegenüber. Der Kunde merkt, dass Sie lediglich am Gewinn interessiert sind. Ihnen ist der Einzelne völlig egal.

Sie dürfen Ihre Leistungen nicht verkaufen. Versuchen Sie den Besucher von der Qualität Ihres Produktes zu überzeugen oder teilen Sie ihm mit, wie wichtig Ihre Dienstleistung ist und wie sehr diese dem Kunden bei seinen eigenen Bedürfnissen hilft. Erklären Sie Ihr Produkt, führen Sie den Kunden in den Erstellungsprozess ein. Wenn Ihnen dies gut gelingt, so wird dieser automatisch und von alleine Ihr Produkt kaufen oder Ihre Dienstleistung in Anspruch nehmen, dazu bedarf es keine “Jetzt kaufen!”-Zusätze.

Also: Überzeugen, nicht verkaufen!

5. Arbeiten Sie mit Influencern

Unter anderem aus obig genannten Gründen spielt authentisches Marketing heute eine wichtige Rolle. Eine effektive Methode ist es, mit Influencern zusammen zu arbeiten. Das sind bekannte Personen aus Instagram, Snapchat etc.
Geben Sie dem Influencer Produkte Ihrer Wahl – als Gegenleistung postet er ein Bild damit und darf diese behalten. Geben Sie der Person kostenlosen Zugang zu einer Ihrer Dienstleistung, lassen Sie ihn kostenlos in Ihrem Restaurant essen. Diese posten wiederum Videos aus Ihren Lokalitäten und machen Ihr Unternehmen bekannter.

Der Vorteil an dieser Methode ist es, dass es bei dem potenziellen Nachfrager nicht nur wie eine triviale Werbung wirkt, sondern der Influencer arbeitet automatisch mit Emotionen und Gefühlen. Und wem trauen Kunden mehr, als Bewertungen vergangener Nachfrager?

Wenn Sie keine Erfahrungen in diesem Gebiet haben, können Sie sich eine Werbeagentur zu Rate nehmen, die Sie an die richtigen Influencer vermittelt und gleichzeitig die passenden Werbemittel entwerfen.

6. Gehen Sie viral

Werbevideos der größten Lebensmittelkonzerne auf sozialen Medien zeigen, dass man eine extreme Reichweite erreichen kann. Egal ob Film, Banner oder Musik. Entwerfen Sie mit Hilfe einer Agentur eine eigene Werbekampagne und verbreiten Sie diese im Internet. Vor allem humorvolle oder beeindruckende Videos haben sich in letzter Zeit im Social Web bewährt. Gelingt es Ihnen, die Kampagne einzigartig zu gestalten, so spricht vielleicht schon bald jeder über Ihr Unternehmen. Nicht nur der Umsatz steigt, Sie gewinnen viel mehr an Sympathie und Ihr Image wird aufpoliert.